Garagentore schließen nicht nur ab

Moderne Garagentore fügen sich in die Gesamtarchitektur ein. Es gibt sie auch mit Verglasungen als Designelemente – so gelangt sogar Tageslicht in die Garage.

Attraktiver Schutz an kalten Tagen
Funktional, sicher und schön – diese Attribute vereinen Garagentore heute. Sie schützen vor Kälte und beugen Einbrüchen vor. Neue Antriebs- und Sicherheitseinrich­tungen erhöhen den Komfort, innovative Renovierungs­lösungen ermöglichen den schnellen Austausch auch bei ungünstigen Einbau-Situationen. Dank einer breiten Palette an Farben und Oberflächen wird das Garagentor zudem zum individuellen Schmuckstück des Eigenheims.
Besonders in der dunklen Jahreszeit, mit erstem Frost und Schnee, weiß jeder Autobesitzer die Garage zu schätzen: Eis­kratzen entfällt, die sensible Technik ist vor der Kälte ge­schützt, Diebstählen wird ebenso vorgebeugt wie Marder-Atta­cken auf Kable und Gummiteile. Neben der Funktionalität und Sicherheit kommt es aber auch auf die Optik an, denn gerade das Garagentor ist mehr als nur ein Verschluss: Es muss zur Architektur des Hauses passen.

 

Mittlerweile gibt es Garagentore in den unterschiedlichsten Farbtönen. Anfertigungen nach persönlichen Wünschen sind nach der gesamten RAL-Palette möglich. Mit der Auswahl an Oberflächen und Verglasungsmöglichkeiten erhält jedes Tor eine individuelle Note. An alten Toren hat oft der Zahn der Zeit genagt: Die Farben sind matt und blass oder abgeblättert, Roststellen zeigen sich, das Design ist heute alles andere als angesagt und das Öffnen und Schließen erfolgt laut und klapprig. Die Sicherheit ist ebenfalls in vielen Fällen nicht mehr gewährleistet – ausgelei­erte Federn oder angerostete Bauteile können Schäden verur­sachen oder sogar Menschen verletzen. Heute übliche Aus­stattungen wie Fingerklemmschutz oder elektrischer Antrieb fehlen.

 

Schnell ersetzt: Selbst der Einbau von preisgünstigen Norm-Toren ist mit speziellen Renovierungsblenden problemlos möglich.

Schneller Austausch dank Blenden
Wer sein in die Jahre gekommenes Tor ersetzen möchte, dem bietet der Hersteller Teckentrup spezielle Renovierungslösun­gen an, so dass das neue Tor auch bei ungünstigen Platzver­hältnissen problemlos eingebaut werden kann. Mit der neuen, 85 Millimeter breiten Renovierungsblende passt das CarTeck-Tor auch ohne Anschlag in fast jede Öffnung: Die Blenden überdecken Spalte bis 30 Millimeter Breite. Das ermöglicht oft den Einsatz von Toren in wirtschaftlichen Normgrößen. Damit der Komfort nicht zu kurz kommt, gehört in der Regel ein auto­matischer Antrieb zum Garagentor – inklusive handlicher Fern­bedienung.
Besonders dicke, doppelwandige Tore lassen weniger Kälte nach innen und weniger Wärme nach außen. Sie verbessern die Wärmedämmung – ein Aspekt, der besonders bei Garagen zählt, die direkt an das Haus anschließen.