blank

Interkulturelle Betriebsanweisungen

v. l. n. r.:  Dr. Johannes Schulze, BGHM, Moritz Lippa, IfB OWL e. V., Detlef Thorausch, Paul Hettich GmbH & Co. KG, Anja Wulfhorst, Teckentrup GmbH & Co. KG, Erhan Deli, Paul Hettich GmbH & Co. KG, Dr. Harald Hiltl, IfB OWL e. V., Klaus Fette und Dr. Matthias Eisenbrand, BGHM

Die Unternehmen Paul Hettich GmbH & Co. KG, Kirchlengern und Teckentrup GmbH & Co. KG, Verl-Sürenheide entwickeln gemeinsam mit der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) und der Initiative für Beschäftigung OWL e. V. (IfB OWL e. V.) vereinfachte Betriebsanweisungen für ein besseres Verständnis von Sicherheitsunterweisungen der Mitarbeiter/-innen ausländischer Herkunft. Dr. Johannes Schulze und Dr. Matthias Eisenbrand, Berufsgenossenschaft Holz und Metall führen dazu aus „die BGHM und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) möchten über die vereinfachten Betriebsanweisungen eine bessere Beachtung von Arbeitsschutzregelungen erreichen und den Unternehmen eine zielführende Anleitung ihrer Mitarbeiter/-innen mit Blick auf die Reduzierung von Arbeitsunfällen ermöglichen.“
Ziele der Kooperation sind es durch die Vereinfachung von Betriebsanweisungen ein sicheres Arbeitsverhalten zu erreichen. Durch die Vereinfachung auf ein anschaulicheres Sprachniveau werden Ressourcen für die Erstellung von Betriebsanweisungen in unterschiedlichen Sprachen geschont. Weiter soll im Sinne der Sicherheit am Arbeitsplatz eine gemeinsame Sprache in der Belegschaft etabliert werden.
„Im Jahr 2010 hat die Paul Hettich GmbH & Co. KG in einem Pilotprojekt bereits eine Betriebsanweisung vereinfacht. Im Ergebnis können wir ein besseres Verständnis unserer Mitarbeiter/-innen nachweisen“, erklärt Erhan Deli, Fachkraft für Arbeitssicherheit der Paul Hettich GmbH & Co. KG.

 

Ansprechpartner:

Moritz Lippa
Initiative für Beschäftigung OWL e. V.
0521 520169-12
moritz.lippa[at]ifb-owl.de

 

Das Vorhaben wird von der DGUV – Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung gefördert.