blank

Konjunkturprogramm II: Chancen für Sanierung öffentlicher Gebäude

Brandschutz ist Personenschutz

Insgesamt 18 Milliarden Euro stellt der Bund für die Sanie­rung von Schulen, Sporthallen und weiteren öffentlichen Gebäuden mit dem Konjunkturprogramm II für Kommunen bereit. Ziel ist, dass die häufig marode Bausubstanz wieder fit wird, vor allem unter energetischen Gesichtspunkten. Die verantwortlichen Planer sollten aber den Brandschutz nicht außer Acht lassen – im Ernstfall gefährden funktionsuntüch­tige Bauteile das Leben. Moderne Brandschutztüren und -tore (z.B. von Teckentrup) erfüllen heutige technischen Anforderungen und bieten breiten architektonischen Spiel­raum.

Ein Beispiel für eleganten Feuerschutz sind die Teckentrup-Türen FSA 42 und 62. „Sie brauchen keine Bandprägung mehr, haben also eine glatte, flächenbündige Oberfläche über das gesamte Türblatt. Damit wirken sie wesentlich eleganter als kon­ventionelle Modelle“, erläutert Geschäftsführer Kai Teckentrup.

Die technischen Weiterentwicklungen bei Brandschutztüren verbessern die Montage und erweitern die Einsetzbarkeit. „Zeit­gewinn für den Monteur und damit geringere Montagekosten werden gleich mitgeliefert, denn die Zarge ist schon mit einem Dübel pro Befestigungspunkt montiert“, erläutert Teckentrup. Das spart Arbeitszeit und minimiert die Gefahr von Verarbeitungs­fehlern. Das geringere Gewicht des Bauelements erleichtert die Arbeit im wahrsten Sinne des Wortes – sie sind rund 25 Prozent leichter als die Vorgänger-Generation. Nach dem Einbau lassen sie sich außerdem um vier Millimeter vertikal verstellen – ein Vorteil, der zum Baustellen-Alltag passt: Oft sind geringe Abwei­chungen vor Ort aus­zugleichen

Flure in Schulen, Rathäusern, Verwaltungsgebäuden, Kran­ken­häusern oder Kindergärten sind heute lichtdurchflutet und keine dunklen Gänge mehr. Dafür sorgen transparente Türen und Wandelemente, die selbst zwischen Brandabschnitten eingesetzt werden. Die ein- und zweiflügeligen Rohrprofiltüren, Seitenteile, Oberlichter und Wandelemente sind flexibel kombinierbar – in unbegrenzter Breite und bis zu vier Meter hoch. Alles aus den Werkstoffen Stahl, Edelstahl und Alu in vielen Farbtönen (RAL-Palette).


Zahlreichen Variationen stehen auch für die Vergla­sung, Drückergarnituren und Bandtypen bereit, so dass der Indi­vidualität kaum Grenzen gesetzt werden. Spezielle Beschläge wie Panikstangengriffe und Pushbars liefern sichere Flucht­wegslösungen. Automatische Drehflügelantriebe bewegen selbst schwere Türen dynamisch und leise. Die Betätigung erfolgt z.B. über Taster, Schlüsselschalter oder Radar.

Für noch mehr Sicherheit stehen Rohrprofiltüren mit Zusatzqua­lifikationen wie Rauchschutz und Einbruchschutz zur Verfügung.