blank

Teckentrup Feuerschutztüren-Neuheiten auf der BAU

Eine zweiflüglige Ganzglastür für maximale Transparenz und eine stumpf einschlagende Türen mit verdeckt liegen­den Bändern sind die ästhetisch herausragenden Brand­schutz-Messeneuheiten, die Teckentrup zur BAU vor­gestellt hat. Die gestalterischen Ansprüche an Türen nehmen auch im Brandschutz zu. Für diesen Bedarf entwickelt der Tür- und Tor­hersteller Teckentrup (Verl) neue Designvarianten und überar­beitet bestehende Türtypen – ohne die Funktionalität einzu­schränken.

 

Transparenter Brandschutz

Die T30-Tür „Teckentrup GL“, geprüft nach EN 1634-1, ist als Ganzglas-Element für Design-Anforderung in der Objekt-Archi­tektur konzipiert. Als zweiflüglige Variante (neu zur Messe) schließt sie jetzt auch breite Durchgänge. Durch die rahmen­lose Konstruktion und die dezenten Edelstahlbeschläge wirkt die Tür besonders filigran. Der serienmäßige Rauchschutz wird über eine verschleißarme, absenkbare Bodendichtung in der Glasscheibe erreicht. Die einflügelige Ausführung dämmt zudem Lärm (Schalldämmmaß bis 34 dB).

Puristische Architektur: Tür mit stumpfem Einschlag

Eine ebene, harmonische Fläche von Türblatt und Zarge bis zum wandbündigen Einbau – das ermöglichen die neuen, stumpf einschlagenden Feuerschutztüren „Teckentrup 62 ST“. Die klassische Linienführung mit umlaufender Schattenfuge zwischen Türblatt und Zarge fügt sich ideal in eine puristische Architektur ein. Mit verdeckt liegenden Bändern und einem integrierten Türschließer (beides optional) bleibt nur noch der Drücker als sichtbares Zeichen einer Tür zu erkennen. Bei der Ober­flächengestaltung gibt es kaum Grenzen – die Palette reicht von RAL nach Wahl bis zu Holzdekoren, hinzu kommen eine Vielzahl an Verglasungsvarianten. Zur einfachen Montage sind die Türen serienmäßig mit 3D-Bändern ausgestattet. Die neuen stumpf einschlagenden Türen bauen auf der 62 mm-Serie auf. Die ein- oder zweiflügeligen Elemente können – wie die gesamte 62er Serie – mit Zusatzqualifikationen wie Rauch-, Einbruch- oder Schallschutz ausgestattet werden. Für die Elemente liegen – wie für das gesamte Produktprogramm – be­reits EPD-Zertifikate (Environmental Product Declaration) vor.

 

 Download Pressetext
   (Abdruck honorarfrei, Beleg erbeten)