blank

Verpflichtung zum Schutz von Mensch & Umwelt

Das Teckentrup-Unternehmen setzt sich mit der Einführung des integrierten Managementsystems nach DIN EN ISO 14001 (Umwelt), DIN EN ISO 50001 (Energie) und BS OHSAS 18001 (Arbeits- und Gesundheitsschutz) für die nachhaltige Produktion und den betrieblichen Gesundheitsschutz ein.
Die Geschäftsleitung sieht in der Einführung und der permanenten Weiterentwicklung dieser drei Managementsysteme einen richtungsweisenden Beitrag für die Zukunftssicherung des Unternehmens. Die Geschäftsleitung und alle Mitarbeiter/innen verpflichten sich, sich aktiv an der Verbesserung der Energie-, Umwelt- und Gesundheitsschutzleistungen zu beteiligen.
Unsere Unternehmenspolitik gilt für alle Standorte und lautet im Einzelnen:

  • Schädigende Auswirkungen auf Mensch und Natur sind zu vermeiden.
  • Schon während der Entwicklungsphase gilt es, umweltschädigende Stoffe und Verfahren in der Planung zu vermeiden.
  • Vorhandene umweltschädigende Stoffe sind möglichst durch umweltfreundlichere Alternativen zu ersetzen.
  • Wir beziehen unsere  Lieferanten in die umwelt- und sicherheitsrelevanten Prozesse mit ein.
  • Vorhandene und mögliche Risiken für Mensch und Umwelt werden ermittelt, bewertet und durch zuverlässige Schutzmaßnahmen weitestgehend reduziert. Der Schutz des Lebens und der Gesundheit eines jeden Einzelnen ist ständig zu gewährleisten.
  • Das allgemeine Umwelt- und Sicherheitsbewusstsein gilt es stets weiter zu entwickeln und kontinuierlich zu fördern.
  • Eventuelle, nachteilige Auswirkungen für die Umwelt müssen stets beherrschbar sein.
  • Abfälle gilt es zu vermeiden, unvermeidbare Abfälle müssen möglichst effektiv getrennt und wieder verwendet bzw. verwertet oder sachgerecht über zugelassene Unternehmen entsorgt werden.
  • Energie gilt es bewusst zu verwenden, Energie muss in Zukunft effektiver genutzt werden.

Durch geplante Arbeitsschutzmaßnahmen und zielgerichtete Investitionen in zusätzliche technische Sicherheitseinrichtungen konnten die Unfallzahlen in den letzten Jahren bereits kontinuierlich gesenkt werden. Die permanente Weiterentwicklung der Sicherheitssysteme ist ein wesentlicher Bestandteil, um ein sicheres Arbeitsumfeld  aufrecht zu erhalten und weiterhin zu verbessern. Als produzierendes Unternehmen sind wir zwingend auf den Einsatz von Energie angewiesen. Um die von der Bundesregierung im Frühjahr 2011 verkündete Energiewende und den Atomausstieg zu unterstützen, verpflichteten wir uns mit der Einführung des international standardisierten Managementsystems nach DIN EN ISO 50001, die energiebezogene Leistung des Unternehmens zu steigern.
Einer der ersten Schritte zur nachhaltigen Produktion war der Aufbau der Photovoltaikanlage im Zuge der betrieblichen Erweiterung des Standortes Großzöberitz in Sachsen Anhalt.

 

Diese Photovoltaikanlage lieferte allein im Jahr 2011 ca. 400 MWh erneuerbarer elektrischer Energie, eine Menge, mit der man über 100 durchschnittliche Haushalte (mit ca. 3500 kWh Jahresbedarf) mit elektrischer Energie ein Jahr lang versorgen konnte.  Zusätzlich sorgte diese für die Einsparung von über 220 Tonnen an CO2-Emissionen. Die positiven Umweltauswirkungen sind auch in Zukunft zu erwarten.